EEG Umlage in der Regel unproblematisch!

Wird der Strom, den Sie mit einer Solaranlage produzieren, zum Eigenverbrauch genutzt, müssen Eigentümer einer PV Anlage dafür unter gewissen Umständen die sogenannte EEG Umlage bezahlen, die allerdings nur 40 Prozent der regulären EEG Umlage beträgt. Der Strom vom eigenen Dach bleibt also vergleichsweise günstig. Und: Rund 90% unserer Kunden sind von der Umlage gar nicht oder nur selten betroffen.    

Auch vor dem Hintergrund der EEG Umlage bleibt Ihre Solaranlage eine sinnvolle Investition in die Zukunft – ökologisch vernünftig, ökonomisch wertschöpfend:
  • ✔ Ausnahmen bei der EEG Umlage für kleine PV Anlagen

  • ✔ Selbst erzeugter Strom ist immer günstiger

  • ✔ Erneuerbare Energien werden genutzt

  • ✔ Nachhaltigkeit wird gefördert

  • ✔ Emissionen werden verringert

  • ✔ Energiewende wird unterstützt

Wenn Ihre Solaranlage mehr als 10 kWp (Kilowatt Peak) bzw. ab 10.000 kWh Eigenverbrauch erzielt, wird die EEG Umlage auf den selbst genutzten Strom fällig. Die EEG Umlage beträgt 40 Prozent der regulären EEG Umlage, die ein Bestandteil des Strompreises bei den Versorgern ist.

Somit ist selbst erzeugter Strom wesentlich günstiger als Strom von den Versorgungsunternehmen. Zu rund 90 Prozent sind unsere Kunden davon nicht oder selten betroffen, da sich der Eigenverbrauch in der Regel unterhalb der umlagenrelevanten Grenze bewegt.   

EEG Umlage Eigenverbrauch

Verbraucht man den in der Photovoltaik Anlage über 10 kWp erzeugten Strom selbst, anstatt diesen in das Stromnetz einzuspeisen, wird darauf die EEG Umlage für den Eigenverbrauch fällig.

Diese ist allerdings mit 40 Prozent wesentlich günstiger als die reguläre EEG Umlage, die man als Stromkunde von den Versorgern in Rechnung gestellt bekommt. Dabei handelt es sich um eine Abgabe, die je Kilowattstunde berechnet wird und die bei ihrer Einführung als „Sonnensteuer“ Schlagzeilen machte. Im Jahr 2017 wurde für den Eigenverbrauch eine EEG Umlage von 2,752 Cent pro Kilowattstunde bei einer regulären EEG Umlage von 6,880 Cent pro Kilowattstunde fällig.

Die EEG Umlage betrifft Neuanlagen, sodass für ältere PV Anlagen ein Bestandsschutz gilt. Werden ältere Solaranlagen allerdings grundlegend modernisiert, wird die EEG Umlage ebenfalls fällig. 

Strom erzeugen – auch bei EEG Umlage eine sinnvolle wertschöpfende Entscheidung!

Die Wirtschaftlichkeit der Solaranlage ist dann besonders hoch, wenn Sie möglichst viel des selbst erzeugten Stroms verbrauchen. Bei der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung privater PV Anlagen muss beachtet werden, dass die EEG Umlage erst ab einem jährlichen Stromverbrauch von 10.000 kWh (Kilowattstunden) fällig wird. Für Photovoltaik Anlagen unter 10 kWp privater Verbraucher, die damit den Strom für ihr Einfamilienhaus erzeugen, spielt die EEG Umlage somit oft keine Rolle. Der selbst erzeugte Strom kostet zwischen 8 und 12 Cent je Kilowattstunde bei Hausanlagen, wohingegen der Strom aus dem öffentlichen Stromnetz zwischen 25 und 30 Cent kostet. Übersteigt der jährliche Eigenstromverbrauch 10.000 kWh muss die EEG Umlage gezahlt werden, dennoch bleibt der Strompreis weiterhin deutlich unter dem des „gekauften“ Stroms.

Derzeit beträgt die EEG Umlage ungefähr drei Cent, sodass der „Strom vom Dach“ mit insgesamt maximal 16 Cent immer noch sehr günstig ist. Der Wirtschaftlichkeitsrechner Solar verdeutlicht die finanziellen Vorteile einer Photovoltaik Anlage. Damit erhalten sie eine Wirtschaftlichkeitsprognose für Ihren individuellen Bedarf. Bei Interesse beraten wir Sie natürlich auch gerne persönlich. 

Wie hoch der Anteil des Stroms ist, den Sie selbst erzeugen sollten, ist von folgenden Faktoren abhängig:
  • Höhe Ihres Stromverbrauchs

  • Leistung der Photovoltaik Anlage

  • Zeitliche Verteilung von Stromerzeugung und Stromverbrauch

Lohnt sich die Eigenversorgung mit Strom bei PV-Anlagen über 10 kWp?

Obwohl auf die Eigenversorgung mit Strom die EEG Umlage fällig wird, ist es lohnend, möglichst viel des selbsterzeugten Stroms selber zu nutzen, anstatt diesen gegen Entgelt ins Netz einzuspeisen. Die Einspeisevergütung sinkt kontinuierlich. Die Strompreise sind höher als die Einspeisevergütung, deshalb ist es wirtschaftlich, den Strom selbst zu nutzen. Leider benötigt man den Strom jedoch selten dann, wenn er erzeugt wird. Mittags herrscht die maximale Sonneneinstrahlung, sodass die tägliche Stromproduktion ihren Höhepunkt erreicht. Der Verbrauchshöhepunkt liegt meist am Abend. Um dieses Problem zu lösen, werden Photovoltaik Anlagen mit leistungsstarken Stromspeichern kombiniert. 

Möchten Sie sich von einem Experten über die Fragen der Wirtschaftlichkeit von Solaranlagen beraten lassen?

Hier persönlichen Beratungstermin vereinbaren!

UNSERE PARTNER 

Varta Partner Deggendorf, Passau, Regensburg
BYD Partner Deggendorf, Passau, Regensburg
TrinaSolar Partner Deggendorf, Passau, Regensburg
SMA Partner Deggendorf, Passau, Regensburg
alelion%20logo%20sw
Astronergy Partner Deggendorf, Passau, Regensburg
Heckert Solar - Partner Deggendorf, Passau, Regensburg
Volto Plus Partner Deggendorf, Passau, Regensburg
Wattplus Partner  in Deggendorf, Passau, Regensburg
Discovergy Partner Deggendorf, Passau, Regensburg
Nima Freistrom- Partner Deggendorf, Passau, Regensburg
Fenecon Partner Deggendorf, Passau, Regensburg

KONTAKT

Dr. Heinrich GmbH
Ruckasing 19
94486 Osterhofen
Tel. +49 991 37313 22
Fax. +49 991 37313 18

eMail:office@dr-heinrich-gmbh.com